Bin gleich da...

hoehne-media-farbpsychologie-1350x500px-1200x444.jpg

Farbpsychologie

Farbpsychologie in Werbung und Marketing: Über die Wichtigkeit der Farbauswahl

Ob das Logo eines Unternehmens in Grautönen oder knalligen Farben gehalten ist, ist keineswegs Zufall. Marketing-Experten überlegen sich beim Branding ganz genau, welche Wirkung die Farben des Corporate Designs und die verwendete Grafik haben sollen. Denn es macht tatsächlich einen Unterschied, ob ein Design Schwarz oder Rot ist, wenn wir bestimmen sollen, wie die Marke oder das Produkt auf uns wirkt. Deshalb macht es Sinn, sich diesen psychologischen Effekt zu Nutze zu machen, um ein Unternehmen in das passende Licht zu rücken.

Mit dem richtigen Design den Unternehmenserfolg steigern

Unterschiedliche Farben lösen unterbewusst Emotionen und Assoziationen aus. Diese sind zwar zu einem gewissen Grad individuell, es ist aber unumstritten, dass eine bestimmte Farbe bei den meisten Menschen ein spezifisches, mal mehr, mal weniger offenkundiges Gefühl auslöst. So wirkt Grün oft beruhigend, frisch und jung und wird, wenig überraschend, oft für Naturprodukte verwendet. Weniger offensichtlich ist hingegen die Nutzung des warmen, energetischen Orange. Das wird nämlich häufig für günstige Produkte genutzt. Orange wirkt auf uns billig, weil viele Dinge in dieser Farbe, die wir aus unserem Alltag kennen, aus Plastik sind. Diese Assoziationen beeinflussen natürlich auch das Kaufverhalten. Werden beim Branding die Farben der Grafik passend zur Marke und zur Zielgruppe gewählt, kann dies den Umsatz signifikant erhöhen. Tatsächlich zeigen mehrere Befragungsergebnisse der letzten Zeit, dass viele Konsumenten ein Produkt hauptsächlich wegen der Farbe gekauft haben.

Farbpsychologie: Welche Wirkung hat welche Farbe?

Mit Grün und Orange wurden bereits zwei Beispiele genannt. Recht offensichtlich ist die Wirkung der Farbe Rosa. Da sie als feminine Farbnuance gilt, wird sie oft für Unternehmen und Produkte genutzt, deren Zielgruppe Frauen sind. Als Mischung aus Weiß und Rot hat sie, wie Rot, ebenfalls eine Signalwirkung, jedoch weniger aggressiv. Da das leidenschaftliche, warme Rot zudem appetitanregend wirkt, ist diese Farbe oft Bestandteil von Restaurant-Ketten Logos. Blau ist wiederum eine kalte, seriöse Farbe, die Sachlichkeit und Vertrauenswürdigkeit suggeriert. Daher ist sie zum Beispiel bei Versicherungsunternehmen sehr beliebt. Wer primär eine ältere Zielgruppe ansprechen will, ist mit Braun gut beraten. Dieser Farbton strahlt Bodenständigkeit und Natürlichkeit aus – Eigenschaften, die vor allem der Generation 50+ wichtig sind. Einige Autohersteller setzen daher bei Modellen für dieses Klientel auf eine braune Lackierung. Moderne, hochwertige Produkte werden gern in Schwarz gehalten. Besonders edel wirkt die Farbe in Kontrast zu Silber oder Gold. Auch Grau kann, durch die optische Ähnlichkeit mit Metall, edel wirken. Zudem wirkt Grau zurückhaltend und nüchtern und wird daher gern von Unternehmen aus der Technik und IT Branche verwendet. Dies waren nur ein paar Beispiele, die aber noch einmal deutlich machen: In der Werbung und im Marketing ist nichts dem Zufall überlassen.